Über die Kampagne

Desinformation, Propaganda und “Fake News” hat es schon immer gegeben. Aber warum sollten wir uns darüber überhaupt Sorgen machen?

Was sie heute anders ist, ist ihre schnelle Verbreitung und globale Reichweite. Die Verbreitung falscher Informationen wird von den Gegnern der Freiheit absichtlich als Waffe eingesetzt. Sie wird benutzt, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in demokratische und staatliche Institutionen sowie die Medien zu mindern und soziale Spaltung, Ressentiments und Ängste zu verstärken.

Die Kampagne FreedomFightsFake ermutigt Bürgerinnen und Bürger rund um den Globus, sich kritisch mit dem Thema Desinformation auseinanderzusetzen.

Wie können wir erkennen, welche Behauptungen (absichtlich) falsch sind?
Auf welche Weise können wir dem globalen Phänomen der Desinformation begegnen?
Wie steht es um die Medienfreiheit in der Welt und wie können wir sie stärken?

Begeben Sie sich mit uns auf die Suche nach Antworten unter und lassen Sie uns gemeinsam gegen Desinformation vorgehen!

Sprache auswählen:

Glaubwürdigkeit entzieht Desinformationen die Grundlage

Selbst in der Zeit der höchsten Neuinfektionen hatte Südkorea kaum Schwierigkeiten mit Falschinformationen und Verschwörungserzählungen zur Coronakrise. Glaubwürdigkeit, ein hoher konzertierter Aufwand für Faktenchecks – und eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung waren die Schlüsselfaktoren dafür.

Die sozialen Medien machen aus 5G eine unsichtbare Bedrohung

Mitte Mai löste ein Video mit einer provokanten Botschaft einen weiteren Wirbelsturm in den sozialen Medien aus. Die einminütige Aufnahme zeigt einen Mann in Schutzkleidung, der neben einem Telekommunikationsmast steht. Er erklärt, er sei Ingenieur und habe in den letzten Wochen in ganz Großbritannien 5G-Anlagen installiert.

China und Russland – Die neuen "Heilsbringer"

Pro-russische und pro-chinesische Quellen führen laut einem Sonderbericht des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD), der Ende April veröffentlicht wurde, „koordinierte Kampagnen“ durch, die darauf abzielen, das Vertrauen in die Europäische Union (EU) zu untergraben und von Chinas fehlerhafter Handhabung der Gesundheitskrise abzulenken.

"Infodemie" überrollt die Welt – Europa braucht ein scharfes Schwert

Schon vor Corona stellten Fake-News eine große Gefahr dar, egal ob für die Gesellschaft, die Wirtschaft oder die Politik. Die Folge: Fehlendes Vertrauen. Heute schenken die Menschen nicht nur Politikern, sondern auch Ärzten keinen Glauben mehr. Dagegen hilft nur eines: verstärkte internationale Zusammenarbeit.

Wer’s sich leisten kann – Fact-Checking über WhatsApp

Die Kommunikation über Messenger ermöglicht uns intensiver mit Freunden und Familie Kontakt zu halten - kostengünstig über alle Ländergrenzen hinweg, Aktivitäten im Sportverein oder der Partei zu organisieren und Nachrichten von Medienhäusern zu abonnieren. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Tschechische Verbreiter von Falschinformationen

Im Frühjahr 2020 führte das STEM-Institut mit Unterstützung des Prager Büros der FNF eine Studie zu tschechischen Verbreitern von Desinformation durch. Ihr Anteil an der Bevölkerung wird derzeit auf etwa 5 % geschätzt. Durch die Kombination verschiedener Methoden wurde festgestellt, dass die Verbreiter gebildet und politisch interessiert sind.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur interessensgerechten Ausspielung unserer Angebote verarbeiten wir Ihre Daten und arbeiten mit Cookies.

Alle Funktionen verwenden

Dazu verarbeiten wir Daten auf unseren eigenen Systemen. Darüber hinaus integrieren wir von externen Anbietern Inhalte wie Videos oder Karten und tauschen mit einigen Anbietern Daten zur Webanalyse aus.


Technisch notwendigen Funktionsumfang verwenden.

Wir nutzen Ihre Daten ausschließlich, um die technisch notwendige Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Die Verarbeitung findet nur auf unseren eigenen Systemen statt. Auf einigen Seiten können daher Inhalte nichtangezeigt werden. Sie können den Zugriff auf die Inhalte ggf. individuell freischalten

Lesen Sie alle Details in unseren Datenschutzbestimmungen. Sie können Ihre hier abgegebene Einwilligung jederzeit einsehen und widerrufen.